Ernährung

Es gibt derzeit wohl kaum ein Thema, das neben der Medizin so viel und ausführlich besprochen und thematisiert wird, wie alles rund um die Ernährung. Und das ist auch gut so. Schließlich will sich grundsätzlich jeder möglichst gesund ernähren. Die Frage ist nur, was genau kann und sollte man zu sich nehmen, welche Lebensmittel sind überhaupt gesund und in welchen Maßen und Konzentrationen womöglich schon wieder ungesund?

Die Lebensmittelindustrie machte es uns hierbei auch nicht leicht, schließlich gibt es unzählige Produkte auf dem Markt, die vieles zunächst versprechen, aber schlussendlich nur wenig halten. Versteckte Zucker, Zusatzstoffe und Farbstoffe tun ihr Übriges in der heutigen Lebensmittelindustrie, um uns die Suppe trotz Vorsorge und vermeintlich gut gemeinter Ernährung dennoch tüchtig zu versalzen. Es ist nicht immer alles drin was draufsteht und manchmal eben ist vieles drin, was ebenfalls nicht draufsteht. Eine gesunde Ernährung fängt schon damit an, dass man sich Gedanken über den eigenen Lebensstil machen sollte und was man von seinem Körper fordert oder verlangt. Wer viel Sport treibt muss sich anders ernähren, als jemand, der viel sitzt und sich wenig bis gar nicht bewegt. Bei unterschiedlichen Krankheitssymptomatiken beispielsweise ist eine strikte Diät mit speziellem Speiseplan unabdingbar und lebenserhaltend oder sogar lebensrettend.

Die Themenvielfalt ist in diesen Bereichen schier unermesslich groß. Unter unserer Rubrik Ernährung also, finden Sie dementsprechend viele völlig verschiedene Unterthemen, die aber grundsätzlich immer das Thema Ernährung im Fokus halten und sich auch danach richten. Gesund ernähren bleibt und ist grundsätzlich Ansichtssache und wird von Person zu Person völlig verschieden aufgefasst. Was dem einen schmeckt, muss dem anderen noch lange nicht in den Kram passen und umgekehrt. Essen was schmeckt ist grundsätzlich richtig, doch von allem zu viel eben nicht. Hier finden Sie garantiert jede Menge Input zum Thema und vielleicht den einen oder anderen Appetithappen zum Nachkochen.

Gesunde Ernährung und Fitness – mit intelligentem Catering beides einfacher denn je kombinieren

Gesunde Ernährung und Fitness – mit intelligentem Catering beides einfacher denn je kombinieren

Sich fit und vital zu fühlen bedarf schon einer gewissen Disziplin und auch Durchhaltevermögen. Denn schnell und unnachgiebig penetrant erwischt uns der innere Schweinehund und schon sitzen wir am Abende nach der Arbeit auf dem Sofa. Dazu noch ein paar Chips, die Limo oder Cola und schon wird diese kleine Angewohnheit schnell zu große Problem. Denn die Macht der Gewohnheit hat uns am Kragen gepackt und die Pfunde an Hüfte und Bauch, Oberschenkeln und Co. erfreuen sich wachender Beliebtheit.

Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Denn mangelnde Bewegung gepaart mit fettreicher oder zuckerhaltiger Ernährung beschleunigt die Zunahme von ungeliebten Fettdepots, die man nicht mehr so schnell los wird. Am Ende sind wir fünf, zehn und mehr Kilo Körpergewicht reicher und ärgern uns über diesen Zustand. Wer hier nicht die Bremse zieht, hat ein Problem. Durch körperliche Fitness und einer ausgewogenen und gesunden Ernährung kommt man dem Schweinehund auf die Schliche und kann ihn mit tatkräftigen Argumenten schlagen und bestenfalls für immer vertreiben.

Wo ein Wille ist…

Tatsächlich ist es so, dass wenn der Wille da ist, nur wenig dazu beizutragen ist, dass man sein Ziel erreicht. Die Möglichkeiten heutzutage sich ausreichend und ausgewogen zu ernähren, erleichtern den Weg zur Fitness. Hinzu kommt nicht nur das reichhaltige Angebot unterschiedlichster Lebensmittel, auch die Vielfalt der Art und Weise sich zu ernähren oder an die Nahrung zu gelangen, ist heute gigantisch und breit gefächert. So kann man beispielsweise als gestresster Yuppi in der modernen Arbeitswelt einfach online binnen weniger Sekunden und einiger Klicks sein perfekt aufeinander abgestimmtes Dinner einfach bestellen. Denn durch einen Fitness Essen Lieferservice beispielsweise, kann man sich die Zutaten, die es braucht um ein kalorienarmes Gericht oder Menü zu kreieren, vor Ort noch frisch zusammenstellen lassen und schon landet das fertige Menü vor der Haustüre. Fertig für den Verzehr. Noch einfacher geht Ernährung, gesund und bewusst nicht mehr. Und wo ein Will ist, ist auch ein Weg. Denn schließlich kann man dies regelmäßig tun und dabei etliche, überflüssige Kalorien auf diese Weise loswerden.

Bewegen und nochmals bewegen

Die beste Diät nutzt nichts, wenn man sich dabei kaum bewegt. Der Körper benötigt Bewegung, denn diese lässt die Lebensgeister erwecken und tankt Sauerstoff in die Bronchien und Lungen und schlussendlich auch ins Blut. Der Körperkreislauf und der damit verbundene Stoffwechsel werden auf Hochtouren gebracht. Die überschüssigen Fettdepots und Kalorien werden verbrannt und minimiert. Man fühlt sich von Tag zu Tag besser und dies nur allein durch die regelmäßige Bewegung. Die körperliche Fitness stellt sich dann automatisch von ganz alleine ein und dass man sich in seiner Haut deutlich wohler fühlt sowieso. Wichtig bei allem was man unternimmt, um vital und fit zu sein ist, dass alles in Maßen unternommen wird und nicht von jetzt auf gleich. Mühsam ernährt sich nicht nur das Eichhörnchen, sondern auch bei der Ernährungsumstellung und dem dazugehörige Lebenswandel sollte genügend Zeit vergehen können, damit man diesen Zyklus auch ohne Stress und Unannehmlichkeiten geschehen lassen kann. Nur dann stellt sich der erhoffte und gewünschte Erfolg letztlich auch ein.

Wie hilfreich sind Heilpflanzen im täglichen Gebrauch?

Wie hilfreich sind Heilpflanzen im täglichen Gebrauch?

Die Heilkunde aus und mit der Natur hat eine Jahrtausende alte Tradition. Schon immer wurden in unterschiedlichen Völkern die Anwendung und Nutzungen von Pflanzen und Kräutern von Generation zu Generation übermittelt und weitergegeben. Und noch heute nutzt man dieses Wissen auf unterschiedlichen Ebenen. Sei es in der Schulmedizin, der Heilmedizin oder auch im alltäglichen Leben. Naturpflanzen und deren Wirkungen sind derzeit, im Zeitalter des Umdenkens und der zunehmenden Umweltbelastung, gefragter denn je. Hier sind einige Pflanzen und Kräuter aufgeführt, die sich derzeit wachsender Beliebtheit erfreuen.

A, wie Ashwagandha

Noch recht unbekannt und nur vereinzelt auftauchend entpuppt sich aber die krautige Pflanze als ein sehr angesagtes Naturprodukt. Ashwagandha ist auch als Schlafbeere bekannt und Winterkirsche. Das Gewächs findet seinen Ursprung an unterschiedlichen Orten der Welt. Allen voran Afrika, aber auch in einigen Regionen Asiens findet sich diese Pflanze zu Hauff wieder. In Europa wie Spanien, Griechenland und auf der italienischen Insel Sizilien ist sie zuhause. Anhänger der ayurvedischen Medizin wissen von der Bedeutung dieser Pflanze, da sie dort mit am häufigsten angewendet wird. Sie soll laut Aussagen der Nutzer die Leistungsfähigkeit stärken können und auch die Konzentration. Sie soll angeblich bei allen Arten von Alterserscheinungen und Beschwerden helfen und bei Entzündungen und einige sagen ihr nach, dass sie auch als potentes Heilkraut wirksam sein soll.

T, wie Terrestris

Noch sehr unbekannt und geheimnisvoll erscheint schon allein der Name der Pflanze. Sie soll eine Menge an hochwertiger Saponine enthalten, die stimulierend auf den menschlichen Körper wirken soll, so wird zumindest behauptet. In Deutschland ist das Kraut auch als Erd-Burzeldorn oder auch als Erdsternchen bekannt. Die hellgelbe Blüte der Pflanze ist strahlend und lockt gleichzeitig die Honigbienen an ihren Nektar heran. Sie wächst hauptsächlich in tropischen wie subtropischen Ländern und Gefilden und in der Regel hauptsächlich in Asien und Südeuropa, sowie auch in Afrika und selbst im entlegenen Kontinenten Australien fand man diese hübsch anzusehende Pflanze vor. Sie kann bei guten Voraussetzungen bis zu einem halben Meter Höhe heranwachsen und besonders ihr Blattwerk soll sehr hilfreiche Inhaltsstoffe enthalten. Pulverisiert und getrocknet wird die Terrestris als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen.

B, wie Beeren

Egal ob Himbeere, Erdbeere, Heidelbeere und Co. Beeren gelten noch immer als das Superfood, welches wir tagtäglich wenn möglich zu uns nehmen sollten. Denn in diesen kleinen Beeren ist eine geballte Ladung an Energien und Vitaminen enthalten. Nehmen wir den einmal die Himbeere. Sie gilt als Stärker des Immunsystems und soll sogar bei Verstopfungen hilfreich sein. Dies behaupten zumindest Menschen, die sie diesbezüglich nutzen. Aber auch der Holunder, der im Frühjahr mit seinen herrlich kleinen und schmückenden weißen Blüten daher kommt, hat es in sich. Denn zum einen kann aus den Blüten kostbarster Honig erzeugt werden und auch Gelee und Marmeladen. Zum Anderen aber soll der Holunder bei Grippe und Erkältungssymptomen hilfreich sein. Aber auch bei Gicht, Harnsteinen, Husten und Wassersucht soll Holunder helfend sein. Die Heidelbeere wiederum ist unter Anhängern der Naturheilkunde bekannt als probates Mittel gegen Durchfall, Blasenschwäche oder auch bei Vergiftungen, so sagt man.

J, wie Johanniskraut

Dagegen ist wahrhaft ein Kraut gewachsen. Denn das Johanniskraut findet sich mittlerweile in unzähligen Salben und Tinkturen wieder und selbst in der Schulmedizin ist Johanniskraut nicht selten Bestandteil von vielen Präparaten. Allerdings soll das Kraut besonders bei Verspannungen, Stress und Nervosität oder auch Schlafstörungen hilfreich sein. Ebenso aber auch Baldrian und Lavendel. Denn beiden wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt und bildet mit dem Johanniskraut in der Gruppe der besänftigend und beruhigend wirkenden Kräutern oft eine gemeinschaftliche Einheit bei der Zusammensetzung von Homöopathischen Mitteln.

K, wie Kamille

Eine Blüte für alle Fälle. Denn die Kamille kennen wir heutzutage in vielerlei Anwendungsbereichen. Als Tee und Aufguss und als beruhigend wirkende Salbe und Tinktur. Die Kamille duftet äußerst angenehm und findet sich häufig wieder. Man sagt ihr nach, dass sie bei Erkältungssymptomen helfen soll, aber auch bei Übelkeit und Magen- Darmbeschwerden. Dem Kümmel sagt man Ähnliches nach. Wobei dieser wiederum als Gewürz in fast jedem Küchenregal hierzulande steht und auch in vielen Kochtöpfen an vielen Gerichten aufzufinden ist. Besonders aber in Form von Tees und Aufgüssen. Denn wer schon einmal die Erfahrung mit einem Neugeborenen gemacht hat, welches an den bekannten Drei-Monats-Koliken litt, hat unwillkürlich meist schon die Bekanntschaft mit Kümmeltees gemacht. Denn ihm sagt man eine äußerst beruhigende Wirkung auf den Magen-Darmtrakt zu.

Gesunde Ernährung – 5 Tipps wie es am besten funktioniert

Gesunde Ernährung – 5 Tipps wie es am besten funktioniert

Noch nie war das Thema gesunde Ernährung so wichtig wie in der heutigen Zeit und in der Theorie auch noch nie so einfach. Denn wer sich ernsthafte Gedanken um seine Ernährung macht, der kann aus einem gigantischen Fundus an Ideen und Tipps oder Anregungen schöpfen. Doch wie genau ernährt man sich wirklich gesund? Welche wichtigen Bestandteile sollten die tätlichen Mahlzeiten beinhalten und was steckt in welchen Lebensmitteln drin?

Und: wie kann ich mich gesund ernähren, obwohl ich kaum die Zeit zum Kochen finde und dann auch schnelle Mahlzeiten zurückgreifen möchte? Diese und andere Fragen haben wir in die 5 wichtigsten Tipps zur gesunden Ernährung einfließen hier einmal lassen.

Zeit zum Essen nehmen

Die meisten Menschen nehmen sich nicht mehr genügend Zeit zum Essen. Mal eben zwischen Tür und Angel Fastfood ins sich hineinschlingen, um überhaupt etwas zu sich zu nehmen, um dann wieder zum Arbeitsplatz zu rennen und am Abend todmüde ins Bett zu fallen. So zumindest leben viele Menschen und essen auch dementsprechend schlecht und ungesund. Dabei kann man auch bei kurzen Zeitpausen relativ entspannt und gut essen und sich dabei sehr gesund ernähren. Denn man kann beispielsweise via Internet sich das Essen und die Mahlzeiten einfach ins Haus bringen. Ein entsprechendes Meal Prep und gesunde Gerichte online bestellen kann nämlich jeder und die Gerichte lassen sich prima so zusammenstellen, wie man es möchte.

Gemüse und Obst

Diese beiden Dinge dürfen auf keinen Fall auf dem Speiseplan fehlen. Denn Obst ist Träger für endlos viele Vitamine und Gemüse versorgt uns mit ebenso vielen Mineralien, Ballaststoffen und mehr. Kernobst i hier besonders gut.

Saisonal ernähren

Wir haben mittlerweile völlig vergessen, dass man sich vielfältig und ausgewogen ernähren sollte. Früchte und Gemüse der Saison, also der jeweiligen Jahreszeit entsprechend einplanen und zubereiten. Wer dies berücksichtigt macht alles richtig und deckt somit meist schon den Tagesbedarf an wichtigen Vitaminen und Co ab.

Regionale Produkte kaufen

Der Bauer von nebenan hat garantiert immer das richtige Gemüse auf dem Feld und in seinem Hofladen. Wer immerzu frisches Gemüse kauft, was gerade wächst und geerntet wird, bei seinem Lieferanten des Vertrauens, aus der Region, kann auch hochwertige Produkte zurückgreifen und zudem auch noch meist auf Bioprodukte. Denn die meisten regionalen Bauernhöfe bauen aus der Sicht des Naturschutzes und unter biologischen Gesichtspunkten oftmals ihr Gemüse an. Sie nutzen weder den Einsatz von Pestiziden, noch Wachstumsbeschleunigern und mehr. Somit ist dieses Gemüse oftmals deutlich gesünder.

Ausgewogen ist einfach

Die Vielfalt, die uns in der Lebensmittelbranche heutzutage zur Verfügung steht, war noch nie so reichhaltig und breit gefächert. Deshalb sollte man diesen Vorteil und Luxus nutzen und dementsprechend einkaufen. Wer gesund leben möchte, sollte nicht auf Billigprodukte zurückgreifen und eher auf Hochwertigkeit der Produkte achten. Das zahlt sich immer am Ende aus und schmeckt zudem meist deutlich intensive rund besser.

Hier streiten sich die Geister: Ist die Zigarette oder Shisha gefährlicher?

Hier streiten sich die Geister: Ist die Zigarette oder Shisha gefährlicher?

Das Menschen rauchen, ist nichts Neues. Geraucht wurden und werden dabei die unterschiedlichsten Dinge (zum Beispiel Zigarren, Pfeifen, Zigaretten). Viele Jahre war das Rauchen von Zigaretten besonders beliebt, auch bei den jungen Menschen. Heute ist die Rede davon, dass der Konsum von Zigaretten vor allem bei den Jugendlichen abnehmen soll.

Weiterlesen Weiterlesen

Schwarzkümmel: Das bewährte Naturprodukt hilft auch Vierbeinern

Schwarzkümmel: Das bewährte Naturprodukt hilft auch Vierbeinern

In der Humanmedizin wird Schwarzkümmel seit langem erfolgreich gegen unterschiedliche Krankheitsbilder und deren Symptome eingesetzt. Seine Wirkung wurde schon vor über 2.000 Jahren im Orient entdeckt und angewendet. Die hochwirksame Wirkung des Schwarzkümmelöls hilft zur Genesung und zum Wohlbefinden. Denn das Öl wirkt nicht nur antibakteriell, sondern hilft gegen Hypertonie und senkt den Blutdruck, fördert die Bildung von Immunzellen und ist bekannt zur effektiven Bekämpfung von Schlafstörungen. Bei Tieren wird das Öl des Schwarzkümmels ebenfalls auf sehr unterschiedliche Art und Weise verwendet. Es hilft sogar als Schutzschild gegen Parasitenbefall bei Hunden.

Weiterlesen Weiterlesen

Was genau verbirgt sich hinter dem Trendprodukt Kokosöl?

Was genau verbirgt sich hinter dem Trendprodukt Kokosöl?

Das Kokosöl marschiert derzeit als absolutes Hype-Produkt über die Auslagenpaletten der Weltmärkte im Sektor der Lebensmittelbranche. Das Öl der Kokosnuss soll besonders gut für unseren Körper sein. Äußerliche wie innerliche Anwendungen versprechen heilende und hilfreiche Wirkungen. Als Alternative zu herkömmlichen Ölen aus Sonnenblumen und Raps, oder Oliven gewonnen, findet das Kokosöl auch vermehrt Anwendung in der Küche. Was ist dran am Kokosöl und vor allem was steckt drin, was so gesund für uns sein soll?

Weiterlesen Weiterlesen

Leckere und gesunde Beeren

Leckere und gesunde Beeren

Beeren sind beliebt und bekannt. Als Beere bezeichnet man in der Botanik eine aus einem einzigen Fruchtknoten hervorragende Schließfrucht. Bei ihr ist die komplette Fruchtwand auch noch bei der Reife saftig oder zumindest fleischig. In der Umgangssprache und traditionell wird dieser Begriff natürlich anders belegt. Man meint damit üblicherweise kleine und süße Früchte. Beeren sind meist eher rundlich und von kräftiger Farbe. Sie enthalten auch oft mehr als einen Samen. Dabei kann die Außenschicht ledrig und hart wie zum Beispiel bei einem Kürbis, einer Gurke oder bei Zitrusfrüchten sein. Dann spricht man von einer Panzerbeere. Wenn die Blüte mehrere Fruchtknoten besitzt und diese jeder eine beerenartige Frucht ausbildet, so entsteht die sogenannte Sammelbeere.

Weiterlesen Weiterlesen

So gelingt die selbst gemachte Pesto am besten

So gelingt die selbst gemachte Pesto am besten

Gesunde Ernährung ist heute wichtiger denn je. Denn der Alltagsstress und auch die Umweltbelastungen, denen wir uns tagtäglich aussetzen müssen, zollen ihre Tribute. Die Gesundheit schwächelt, das Immunsystem ebenfalls und wir benötigen deshalb wesentlich mehr Energien und gesunde Lebensmittel. Desto gesunder wir uns ernähren, umso fitter und vitaler sind wir schlussendlich und eben auch erfolgreicher.

Weiterlesen Weiterlesen

Gesund Kochen: Ein Kinderspiel, wenn man weiß, wie es geht

Gesund Kochen: Ein Kinderspiel, wenn man weiß, wie es geht

Aus Fast Food wird Slow Food und Low Carb, High Protein, Veggie und andere Anglizismen aus der Welt des Essens sind in aller Munde. Die Ernährung spielt eine immer wichtigere Rolle- ums satt werden geht es schon lange nicht mehr. Doch auch der Geschmack ist nicht mehr der einzig ausschlaggebende Grund, um ein bestimmtes Gericht zu verzehren. Nährwerte, Herstellung oder die richtige Bilanz zwischen Fetten, Kohlenhydrate und Eiweiß sind als Faktor dazugekommen und beeinflussen die Ernährung.

Weiterlesen Weiterlesen

Gerstengras – der faszinierende Vitaminlieferant für unseren Körper

Gerstengras – der faszinierende Vitaminlieferant für unseren Körper

Schon seit Jahrhunderten gilt die Gerste als mit wichtigstes Getreide für die Produktion und Verarbeitung etlicher Lebensmittel. Insbesondere für die Brot- und Teigwarenproduktion. Denn das Mehl der Gerste wird dort hauptsächlich verwendet. Die positiven Eigenschaften der Gerste machten sich schon Völker weit vor unserer Zeit zu nutzen und kultivierten so diese süße und proteinhaltige Gras, um es zu ernten und zu verarbeiten. Während in erster Linie nur das Korn der Gerste als sehr nahrhaft und wertvoll als Nahrungsmittel aus der Natur genutzt wurde, ist heutzutage besonders das noch junge Gras der heranwachsenden Gerstenpflanze in den Fokus gesunder Ernährung gerutscht. Denn auch die Grashalme der Gerste sind unglaublich reich an Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien und vieles mehr. Das Gerstengraspulver ist besonders beleibt, das es beispielsweise zum Standardprodukt für die Zubereitung eines Grünen Smoothie gehört.

Weiterlesen Weiterlesen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen