Nervosität macht krank

Nervosität macht krank

Nervosität war früher eine Erscheinung, die nicht richtig ernst genommen wurde, was heute längst nicht mehr so ist. Besonders während Bewerbungsgesprächen und wichtigen Verabredungen sucht sie uns heim und lässt uns unruhig und krank wirken. Wir bekommen rote Flecken, fangen an zu schwitzen und wissen nicht so recht, was wir sagen sollen. Noch dazu machen wir mit unserer Unausgeglichenheit alle anderen ebenfalls verrückt.

Nervosität hat meistens seelische Gründe, denn oft treten nervöse Reaktionen nach Unfällen oder schweren Krankheiten auf, die auch chronisch werden können. Zwar gibt es mittlerweile genügend Beruhigungsmittel, doch haben diese oft schwerwiegende Nebenwirkungen. Es sollte daher besser eine Beseitigung der lästigen Nervosität mittels gesunder Hausmittel erfolgen.

Baldrian eignet sich hervorragend zur Beruhigung und kann in Pillenform oder als Tee eingenommen werden. Nahrungsmittel, die reichlich Magnesium enthalten (wie Walnüsse oder Trockenfrüchte) sollten in der Phase des „Nervös-Werdens“ bevorzugt werden.

Auch vor entsprechenden Gefahrensituationen lenkt das Knabbern sehr gut ab. Ob ein Teelöffel Honig, der Geruch von Lavendelöl oder der Genuss von Johanniskrautsaft – nichts hilft besser als diese kleinen Naturwunder. Nicht zu vergessen ist aber auch die Angst vor der Kommunikation, z.B. mit potentiellen Chefs, Geschäftspartnern oder generell fremden Menschen. Kommunikationstraining und das richtige Auftreten sind das A und O, um der Nervosität entgegenzuwirken.

3 Gedanken zu „Nervosität macht krank

  1. Das Nervosität so viel anrichten kann ist schon schlimm. Da muss man sich einen Augenblick Zeit nehmen, damit man das für sich analysiert. Ist nicht ganz einfach. Vielleicht schleicht sich diese Krankheit so ein, wie das Burn Out Syndrom. Möglich wäre es doch, oder?

  2. Bin auch oft nervös, ist auch wegen der Finanzkrise. Bei uns werden regelmäßig Kollegen entlassen. Echt hart kann ich nur sagen. Habe schon regelmäßig Gastritis. Wird auch mit dem Zusammenhängen. Es passt einfach nichts im Moment und hoffe das das bald vergeht.

  3. Das Nervosität so viel anrichten kann ist schon schlimm. Da muss man sich einen Augenblick Zeit nehmen, damit man das für sich analysiert. Ist nicht ganz einfach. Vielleicht schleicht sich diese Krankheit so ein, wie das Burn Out Syndrom. Möglich wäre es doch, oder?
    +1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen