Gesund und munter in der Schwangerschaft

Gesund und munter in der Schwangerschaft

Sobald sicher ist, dass die Frau in guter Hoffnung ist, freut sich ihr ganze Umfeld mit. Denn nichts ist für eine Frau schöner und aufregender zugleich, als die Schwangerschaft und zu wissen und zu fühlen, dass in ihr ein Kind heranwächst. Diese Zeit der Schwangerschaft sollte auch so gut es geht in vollen Zügen genossen werden.

Schließlich wächst rund zehn Monate lang das Kind vom Embryo, über Fötus bis hin zum Säugling heran. Nicht umsonst sagt man auch Schwangeren nach, dass sie in keiner Zeit ihres Lebens so gut, weiblich und glücklich aussehen, wie in dieser und wenn sie sich gesund und bewusst währenddessen ernähren, umso besser für Mutter und Kind. Denn was die Mutter an Nahrung zu sich nimmt, wird unvermittelt ans Kind weitergegeben.

Das Warten auf die Geburt

Die ersten Bewegungen im Bauch, wenn das Kind erstmals spürbar die Beine und Füße gegen den Bauch stemmt, ist wohl der ereignisreichste Moment einer Schwangeren in den ersten Monaten. Denn dann ist das heranwachsende Baby tatsächlich nicht nur auf den vielen Ultraschallbildern erkennbar, sondern auch spürbar. Und besonders dann, wenn die werdende Mutter vielleicht gerade zu Bett gegangen ist, Wenn ringsum Ruhe einkehrt. Gerade dann machen sich die Babys nicht selten auf, munter gegen die Bauchdecke zu treten und zeigen ihre Mobilität und Gesundheit. In dieser Zeit ist es für die werdende Mutter wichtig, dass sie sich ausgesprochen gesund ernährt und damit dem heranwachsenden Baby alles an Nährstoffen gibt, was es zum wachsen benötigt. Je nachdem, in welcher Schwangerschaftswoche sich die Mutter befindet, ist die gezielte Ernährung mit das Wichtigste. Die Schwangerschaftswoche lässt sich auch in Eigenregie ganz leicht anhand verschiedener Eckdaten berechnen. Dazu benötigt man nicht viel Know-How und notfalls kann dies auch der Gynäkologe bei der nächsten Untersuchung schnellsten feststellen.

Bewusste Ernährung und Bewegungen

Dass sobald sich die Schwangerschaft einstellt, die werdende Mutter nicht krank ist, sondern in guter Hoffnung, sollten sich viele tatsächlich einmal ganz genau vor Augen führen. Denn Bewegung in dieser Zeit ist ebenso wichtig, wie die Ernährung an sich. Wenn der Schwangerschaftsverlauf aus ärztlicher Sicht völlig normal und ohne Komplikationen verläuft, sollte sich die Schwangere immer völlig normal bewegen. Sport in Maßen kann dabei teilweise und je nach Sportart bis hoch in die Schwangerschaft hinein noch betreiben werden. Der Körper einer Frau signalisiert mit eindeutigen Zeichen schon recht präzise, was man noch machen kann und was man vielleicht besser schon lassen sollte. Wichtig ist, dass die Mutter auf die Zeichen des Körpers achtet und sensibel beobachtet und schlussendlich reagiert und handelt und sie nicht ignoriert. Stress beispielsweise und körperliche Anstrengungen, bei denen schwere Lasten gehoben werden, sollte tunlichst vermieden werden. Denn Stress ist nie gut für uns und erst recht nicht für eine Schwangere. Denn die psychische wie physische Belastung der Mutter überträgt sich automatisch auch auf das Wohl des Kindes.

Mehr Fragen und Antworten rund ums Thema Schwangerschaft findet man auch ganz gut hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen