Pickel ausdrücken kann Horror-Folgen haben

Pickel ausdrücken kann Horror-Folgen haben

Eigentlich eine ganz einfache und simple Sache. Mal eben einen im Spiegel entdeckten, hässlichen Pickel im Gesicht schnell ausdrücken, fertig. Das dachte sich wohl auch ein 23-jähriger Arbeiter aus Chicago, als er einen an der Unterlippe befindlichen Pickel mal eben beseitigen wollte. Leider hatte sich dieser Mann offensichtlich eines unhygienischen Schnitzmessers mit verschmutzter Klinge dabei beholfen und so gelangten Viren und Bakterien ungehindert in die offene und entzündliche Hautstelle des Pickels. Im Anschluss folgte ein wahres Horrorszenario. Der Pickel war zwar ausgedrückt, doch das gesamte umgebene Hautgewebe wucherte zu mit immer wieder auftretenden Bläschen, die sich aneinanderreihten und die komplette Unterlippe des betroffenen befiel. Anstatt mit diesem Erscheinungsbild sofort zum Arzt gehen, wartete der Mann geschlagene sieben Monate lang.

Was sich dem Dermatologen dann offenbarte, war eine völlig zugewucherte Unterlippe mit entzündlichen Bläschen, die sich immer wieder neu reproduzierten. Erst nach etlichen Wochen starker Medikationen konnte diese Infektion abklingen und vollständig abheilen. Dass dies einzig und allein beim Ausdrücken oder Öffnen eines simplen Pickels entstanden ist, glauben die meisten nicht auf Anhieb. Fakt ist aber, dass jeder Pickel und vor allem Akne mit höchster Vorsicht und nur unter strengsten hygienischen Voraussetzungen behandelt werden sollte. Denn schließlich ist jeder Pickel ein höchst ernst zu nehmende Entzündungsherd in der so empfindsamen Haut und sollte dementsprechend sorgsam mit drei bewährten Methoden behandelt werden.

Finger weg und abwarten

Dies ist wohl mit Sicherheit die einfachste, wie mit wirksamste Methode gegen Pickel. Einfach die Finger vom Pickelherd lassen. Doch wer will schon mit einem dicken Pickel mitten im Gesicht vor die Türe, zum Arbeitsplatz oder zur Party? Nur die Wenigsten ignorieren diesen Zustand und gehen gewohnt ihrer Dinge und lassen den Pickel gänzlich in Ruhe. Besser ist diese Methode allerdings, bevor man noch dickeres Unheil anrichtet, wenn mal eben zwischen Lippenstift und Lidschatten der lästige kleine Pickel ausgedrückt wird. Mit dem Ausdrücken mittels zweier Finger fängt das Desaster aber eigentlich schon an. Denn man kann sich die Hände noch so oft und gründlich waschen. Hygienisch einwandfrei, frei von allen Bakterien und steril sind sie deshalb noch lange nicht. Auch die Waschungen mit antibakterieller Seife nutzen nichts. Die gründliche Hygiene der Gesichtshaut ist hierbei ein wesentlicher Bestandteil, der zu oft beim Pickelausdrücken wenig Berücksichtigung findet. Heiße Dampfbäder fürs Gesicht öffnen übrigens alle Poren und begünstigt den Ablauf zum Ausdrücken eines Pickels oder auch zum Abklingen. Hygienisch einwandfreies Kosmetikpapier zum Ausdrücken ist immer noch die sicherste Methode, sich dabei keine Keime und Bakterien in die offene Wunde zu holen und so gelangt der Eiter ins Tuch und nicht an die Finger. Wer ganz präzise Arbeiten will, kann sich eines Komedonenquetschers bedienen. Dieser sieht ziemlich ungewöhnlich aus, doch mit ihm kann exakt und ganz punktuell zum Ausdrücken eines Pickels gearbeitet werden. Und wer sich scheut selbst Hand anlegen zu wollen, kann dies nach wie vor durch Dermatologen und Kosmetiker tun lassen.

Mit Hausmitteln bekämpfen

Kleine Hausmittelchen können noch immer sehr hilfreich sein und besonders zur natürlichen Bekämpfung von Pickeln teils Wunder bewirken. Mit verschiedenen ätherischen Ölen, wie Teebaumöl, Schwarzkümmel-Öl, Traubenkern-Öl und auch mit Kräutern, wie Lavendel, Myrrhe, Myrte, Kamille, Pfefferminze, Thymian und Zitrone, beispielsweise, lassen sich Pickel erfolgreich bekämpfen und die Neubildung mindern. Diese und weitere natürliche Substanzen wirken reinigend und sogar auch zum Teil desinfizierend für die Haut. Unreine Haut kann so zur reinen und sauberen Haut werden und Poren können sich öffnen, die Haut atmet und Pickel fühlen sich in diesem Milieu nicht wirklich wohl. Lästige Mitesser, Pickel und Akne lassen sich dank der neutralisierenden Wirkung dieser Naturprodukte in den Griff bekommen. Regelmäßige Anwendung ist allerdings hier oberstes Gebot, denn wer nur hin und wieder diese Substanzen anwendet, muss sich nicht wundern, wenn sich kein Erfolg einstellt.

Ein Gedanke zu „Pickel ausdrücken kann Horror-Folgen haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen